Tag 3 – Knapp 100 Meilen sind geschafft – ein langer Tag endet mit einem großen Hamburger

65km an einem Tag

Der 3. Tag des Yukon Arctic Ultra begann für Jörn Theissig um 5 Uhr morgens. Gut ausgeruht nach einer Nacht im beheizten Checkpoint Zelt ging er die 65 km nach Braeburn kraftvoll an. Er hat sich heute hervorragend gefühlt und ist ein stetiges Tempo von 5 km/h gelaufen. Pünktlich um 17 Uhr kam er in der Braeburn Lodge ca. 100 km nördlich von Whitehorse an, die berühmt ist für ihre übergroßen Hamburger und die leckeren Cinnamon buns. Den dicken Hamburger hatte er sich auch redlich verdient.

Das erste Fünftel des Rennens ist geschafft…und es war um einiges schwerer als gedacht. Die extremen Temperaturen haben viel Disziplin im Umgang mit Kleidung und geschickte Renntaktik erfordert. Mehr als ein Drittel der Athleten musste bereits aufgeben.  Zum Glück wird es nun wärmer im Yukon…was immer noch bedeutet, dass es um die 25 bis 30 Grad kalt ist…aber nicht mehr so extrem wie in den vergangenen beiden Nächten.

 

Etappe zum Checkpoint Ken Lake

Heute steht wieder eine sehr lange Etappe von über 70 km an, bis zum Checkpoint Ken Lake. Hier musste Jörn vor zwei Jahren aufgeben, weil er das Zeitlimit nicht einhalten konnte. Dieses mal sieht es besser aus. Er hat etwa 16 Stunden Puffer bis zum Zeitlimit und fühlt sich gut.

Ganz vorne gibt es weiterhin ein Kopf-an-Kopf Rennen zwischen dem Läufer Hanno Heiss aus Italien und dem Mountainbiker Derek Crowe aus Kanada. Beide haben bereits den nächsten Checkpoint Ken Lake erreicht, liegen also schon einen  ganzen Tag vor dem Feld.

Jörn Theissig wird eine kurze Nacht in der Braeburn Lodge verbringen und dann gegen 2 Uhr morgens zum langen Marsch nach Ken Lake aufbrechen. Diese Etappe wird mit über 70 km eine der längsten des Rennens werden. Drücken Sie ihm die Daumen, dass es weiter so gut für ihn läuft.

 

 

7 Kommentare
  1. Claus Rohde
    Claus Rohde sagte:

    Lieber Jörn,

    Rückenwind auch von mir! Die Bürgschaft wird immer Bestand haben und Dich auch jetzt jede Meile begleiten, mein Freund. Wir werden mit einem guten Single Malt anstoßen, wenn Du zurück bist!

    Claus…

    Antworten
  2. Maria
    Maria sagte:

    Jeden Tag erwarte ich gespannt deine Meldungen – und hoffe dass du weiterhin soooo gut vorankommst!!!!
    Lauf Jörn, lauf…! 😉

    Antworten
  3. Tanja Kühne
    Tanja Kühne sagte:

    Hallo Jörn,
    deine Bilder strahlen so viel Begeisterung und Entspannung aus – deine Stimmung ist im guten Sinne wahrlich ansteckend. Mit viel Interesse und Freude verfolgen, inzwischen meine ganze Familie inkl. Freunde und ich, die Berichte über deinen Lauf am Yukon. Jedes mal sind wir einfach sprachlos und einfach stolz auf deine Leistung und freuen uns sehr über die Berichte und Bilder. Weiterhin viel Erfolg!!! Es ist dein Rennen – dein Weg und deine Zeit!!! das sieht man Dir an und so wird es bis zum Finish bleiben. Wir drücken Dir die Daumen – herzlichst nach Kanada. Tanja & Co Kühne

    Antworten
  4. Ingo Röhl
    Ingo Röhl sagte:

    Hallo Jörn,
    du siehst ja richtig entspannt aus. Ist ja wie Urlaub!
    Ich hoffe, dass alles weiter so gut für dich läuft.

    Liebe Grüße von Ingo aus dem Daily Ultra…

    Antworten
  5. Lutz Frey
    Lutz Frey sagte:

    Hallo Jörg,

    super, Du bist gut unterwegs!
    Wir verfolgen Deinen Lauf täglich und drücken Dir weiterhin die Daumen!

    Hau rein!
    Viele Grüße aus Bad Soden!

    Gaby und Lutz

    Antworten
  6. Isabella Beck + Friedhelm Schillinget
    Isabella Beck + Friedhelm Schillinget sagte:

    Frisch gestärkt mit diesem tollen Hamburger schaffst Du das morgen bestimmt! Wir drücken die Daumen und freuen uns mit Dir, wenn Du es geschafft hast!

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.