Tag 2 des Yukon Arctic Ultra – eine echte Prüfung für alle Athleten

Jörn Theissig ist noch im Rennen

Die gute Nachricht vorweg: Jörn Theissig ist noch im Rennen, er ist gesund und guten Mutes. Die auch für hiesige Verhältnisse ungewöhnliche Kälte erfordert allerdings eine andere Strategie. In der ersten Nacht musste Jörn schon Temperaturen von unter -40 Grad meistern. Selbst im Arktis erprobten Schlafsack war es so kalt, dass an langen Schlaf nicht zu denken war. Also ist er einfach weitergelaufen um warm zu bleiben. Gegen 14 Uhr Ortszeit – 4 Stunden vor Zeitplan – kam er am zweiten Checkpunkt Dog Grave Lake mitten in der Wildnis des Yukon an. Dort wollte er zunächst 3 Stunden im geheizten Zelt  schlafen, um dann gemäß Rennplan den ganzen Abend weiter zu laufen.  Gegen 19 Uhr Ortszeit hat er sich dann entschlossen, die Nacht am Checkpoint zu bleiben. Das Risiko mit feuchten Kleidern in eine weitere Nacht mit -45° zu starten war ihm zu groß. Eine sehr vernünftige Entscheidung.

Durchdachte Ausrüstung – trotzdem erste Ausfälle

Bislang hat er dank durchdachter Ausrüstung und großer Disziplin Erfrierungen vermeiden können. Nicht allen Athleten ging es so gut. Es gibt bereits mehr als 10 Ausfälle, die meisten wegen Frostbeulen unterschiedlichen Grades.. Ein Athlet wurde per Helikopter evakuiert um seine Erfrierungen an Zehen und Fingern schnell zu behandeln. Es geht ihm zum Glück gut.

Streckenrekord in Sicht

Tag2LandschaftGanz vorne im Rennen sind eine Handvoll richtig schnelle Athleten unterwegs. Wider Erwarten sind die Mountainbiker nicht ganz alleine. Hanno Heiss aus Italien ist zu Fuss praktisch genau so schnell wie die beiden Mountainbiker Derek Crowe aus Kanada und Tim Sommers aus  Australien. Sie alle haben schon fast die doppelte Distanz von Jörn Theissig geschafft und sind auf dem Weg zu neuem Streckenrekord…. wenn sie ihr Tempo halten können und mit der Kälte zurecht kommen.

Weitere Informationen über das Rennen gibt es auf der Facebook Seite Yukon Arctic Spendenlauf.

Jörns Position im Rennen können Sie über das Live Tracking System verfolgen.

 

 

2 Kommentare
  1. Hans Theissig
    Hans Theissig sagte:

    Hallo Jörn, bisher hast Du ja alles toll gemeistert. Nach diesen Anstrengungen hast Du Dir den Hamburger redlich verfdient. Für den weiteren Rennverlauf drück ich Dir ganz fest die Daumen. Mach´s gut

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.