[VIDEO] Der Startschuss ist erfolgt….und der erste Tag lief richtig gut

Endlich – der Startschuss

Nach über einem Jahr der Vorbereitung war gestern der Tag X für Jörn Theissig…Startschuss zum Yukon Arctic Ultra Marathon. Bei ca -30° gingen um 10:30 Uhr Ortszeit knapp 80 Sportler auf den langen Weg….darunter auch einige „Kurzstreckenläufer“, die nach 26, 100 oder 300 Meilen ins Ziel kommen wollen.

Gute Bedingungen

Die Kälte hat den Schnee sehr griffig gemacht, so dass Jörn schnell Zeit gut machen konnte. Er kam fast zwei Stunden früher am ersten Checkpoint an als geplant und liegt damit im vorderen Drittel der Konkurrenz. Am Checkpoint gab es ein wärmendes Feuer, eine warme Suppe und heissen Tee. Nach ca 1 Stunde Aufenthalt ging Jörn dann wieder los um noch weitere 12 Kilometer zu laufen, bevor er gegen 22 Uhr sein kleines Zelt am Fluss aufbaute und sich in seinen Arktis erprobten Schlafsack legte. Otmar Debald hält Kontakt mit Jörn per Satellitentelefon und hat ihm noch eine angenehme Nachtruhe wünschen können. Lange wird diese aber nicht dauern…um 2 Uhr morgens soll es schon weiter gehen. Heute steht eine sehr einsame Strecke am sogenannten Dog Grave Lake [LIVE Tracking hier] an bevor es morgen dann wieder durch eine kleine bewohnte Siedlung gehen wird.

Das Rennen wird von der kleinen Gruppe der Mountainbiker angeführt. Der harte Schnee ist für sie idealer Untergrund. Der führende Derek Crowe aus Kanada hat bereits die doppelte Distanz der meisten Läufer geschafft.  Sein Plan war, die erste Nacht durchzufahren, während sich nahezu alle Läufer einen Schlafplatz gesucht haben. Die wenigen Langläufer im Feld sind übrigens etwa so schnell wie die Läufer.

Leider gab es auch schon gleich zu Beginn einige Ausfälle.

Ein Schweizer Teilnehmer musste schon nach 12 Meilen krankheitsbedingt aufgeben, ein französicher Läufer hatte sich im Training Frostbeulen geholt, so dass er erst gar nicht zum Rennen zugelassen wurde. Einige Läufer waren schon am ersten Checkpoint von der Kälte und der Anstrengung gezeichnet. Es herrschen weiterhin klirrend kalte Temperaturen und man sieht, dass viele unerfahrene Teilnehmer mit ihrer Ausrüstung und der Kälte Probleme haben…nicht mit ihrer Kondition.

Vor Ort

Wir werden von nun an täglich über den Rennverlauf in unserem Blog berichten. Otmar und Ingrid Debald vom Verein Projekt Schmetterling, sind vor Ort in Kanada und werden Jörn an den meisten Checkpoints persönlich treffen und berichten.

Video

Hier ein kleines Video direkt vom Start vom Yukon Arctic Ultra Marathon:

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.