Jörn Theissig´s Yukon Abenteuer mehrfach im Fernsehen und Radio

das Medienecho nach Jörn´s Rückkehr aus der kanadischen Eiswüste ist enorm. In den nächsten Tagen gibt es mehrere Berichte im Fernsehen:

Am Donnerstag, 5. März 18:00 Uhr ist Jörn zu Gast in der Fernsehsendung RTL Hessen. Es wird ein Zusammenschnitt vom Yukon Spendenlauf gezeigt und Jörn wird im Studio über seine Erlebnisse berichten.

Am Sonntag , 8. März berichtet das hr Fernsehen in seiner Hessenschau über das Rennen und Jörn´s Rückkehr nach Frankfurt. Da gibt es auch einen Bericht von Jörn´s Besuch bei seiner Physiotherapeutin….die ihm nach seiner Fussverletzung wieder auf die Beine hilft.  Hier schon mal ein Bild von den Dreharbeiten…

hr Hessenschau berichtet über Jörn

 

Am kommenden Montag ist Jörn von 16 bis 18 Uhr wieder im hr Fernsehen zu sehen. In der Sendung „Hallo Hessen“ ist er Studiogast der Moderatorin Jule Gölsdorf.  Auch hier gibt es Filme vom Rennen und Antworten auf Fragen rund um Jörn´s Abenteuer.

Vor einigen Tagen gab es im Deutschlandfunk ein Interview in dem Jörn über seine Erlebnisse rund um den Abbruch des Rennens berichtet. Hier ist der Mitschnitt der Sendung. Wir wünschen viel Spaß bei den Berichten über den Spendenlauf.

(Quelle: http://dradiowissen.de/beitrag/yukon-arctic-ultra-marathon-das-h%C3%A4rteste-rennen-der-welt)

 

Jörn Theissig – Köpfe des Jahres HR Interview zum nachhören

Liebe Freunde des YAS,

wie berichtet hat der Hessische Rundfunk Jörn zu einem der Köpfe des Jahres 2015 gewählt. Neben so bekannten Persönlichkeiten wie Ulrich Tukur, Udo Lindenberg oder Christoph Waltz. Vor einigen Tagen wurde die Sendung ausgestrahlt….die wir Euch natürlich nicht vorenthalten wollen. Jörn berichtet in dem Interview über den Yukon Arctic Ultra Lauf und was ihn so besonders schwer macht. Im zweiten Teil des Interviews geht es um Jörn´s Motive zur Unterstützung des Projektes Schmetterling und warum Psychoonkologie so wichtig ist. Anhören lohnt sich.

Wir freuen uns auch über Kommentare von Euch hier auf der Webseite (siehe unten) oder auf Facebook.

Vielen Dank dafür.

 

(Quelle: HR 1, Interview Länge 7:00 min.)

YAS in der Presse

Überblick zu aktuellen Artikeln in der Presse

In den ersten Januarwochen haben wir einige sehr schöne Erwähnungen in der Presse.

Die NWZ aus Oldenburg schreibt:

Mit Kanada hat Jörn Theissig (43) eine Rechnung offen. Vor zwei Jahren musste er den 700 Kilometer langen und wohl härtesten sowie kältesten Ultramarathon der Welt abbrechen. Der Traum vom „Yukon Arctic Ultra“ von Whitehorse nach Dawson City zerstob im Pulverschnee, der das Fortkommen derart behinderte, dass Theissig aufgeben musste (die NWZ  berichtete). Diesmal will Theissig die Strecke nicht auf Skiern überwinden, sondern zu Fuß.

und hr-iNFO ergänzt:

Dennoch ist Jörn Theissig begeistert vom Yukon Arctic Ultra, von der kanadischen Natur und von dieser Herausforderung, bei der er körperlich und mental an seine Grenzen kommt.

Das komplette Interview in hr-iNFO ist übrigens sehr hörenswert. Wir berichteten.

Die FNP greift einen ganz besonderen Aspekt dieses Laufes auf: die wissenschaftlich, medizinische Seite von so einer extremen Ultra-Belastung: Extremsport für die Forschung

Was Kälte, Isolation und Anstrengung mit seinem Körper machen, wird von einem Berliner Wissenschaftler dokumentiert. […] Am Startpunkt seines selbst auferlegten Martyriums wird Dr. Mathias Steinach vom Zentrum für Weltraummedizin der Charité Berlin auf ihn warten. Was für Theissig eine große Herausforderung darstellt, ist für den Wissenschaftler eine gute Gelegenheit, seine Forschungen voranzubringen und wertvolle Daten zu sammeln. „Diese Kombination aus Reizarmut, dem Schlafmangel, der körperlichen Anstrengung und den psychologischen Auswirkungen findet man nur beim Yukon Arctic Ultra. Im Labor lässt sich das nicht nachvollziehen“, sagt Steinach.

 

Jörn Theissig mehrfach im Interview beim Hessischen Rundfunk

Liebe Freunde des Yukon Arctic Spendenlaufs, das Medienecho um den Spendenlauf von Jörn wird immer größer. Der Hessische Rundfunk hat Jörn gleich zu mehreren Sendungen eingeladen.

Den Auftakt macht heute Abend (7. Januar) um 21:35 ein 30 minütiger Beitrag auf HR info. Jörn wird ausführlich über den Spendenlauf und seine Motivation, für den Verein Projekt Schmetterling Spenden zu sammeln, berichten. Hier die Beschreibung für das Interview:

http://www.hr-online.de/website/radio/hr-info/index.jsp?rubrik=78479&key=standard_document_54071027&xtmc=Theissig&type=d&xtcr=1

Diese Sendung wird am Sonntag, dem 11. Januar zu folgenden Zeiten wiederholt: 10:05, 14:05 und 18:35 Uhr.

Gleich morgen, am Donnerstag dem 8. Januar geht´s auf HR 1 weiter. In der Reihe „Menschen, die das neue Jahr prägen – Die wichtigsten Köpfe 2015“ wird Jörn knapp 8 Minuten zwischen 16 und 19 Uhr zu hören sein….übrigens in illustrer Gesellschaft mit bekannten Persönlichkeiten wie Christoph Waltz, Udo Lindenberg oder Ulrich Tukur. Eine kleine Vorschau dazu gibt es schon auf der HR 1 Webseite

http://www.hr-online.de/website/radio/hr1/index.jsp?rubrik=67231&key=standard_document_53994761&seite=6#titel20

Wir freuen uns über die riesige Resonanz in den Medien und hoffen, Sie haben Zeit reinzuhören.

[UPDATE] Livemitschnitt – Radio ANTENNE Frankfurt interviewt Otmar Debald

LIVE – TERMIN – LIVE – TERMIN – LIVE – TERMIN – LIVE – TERMIN – LIVE – TERMIN – LIVE

Am Samstag, 27.12. ab 10:15 wird Tim Lauth, Moderator von ANTENNE Frankfurt ein Interview mit Otmar Debald führen. Es geht natürlich um das Projekt Schmetterling, den Yukon Arctic Spendenlauf und … ganz neu (!) die Laufchallenge!

Der Link zum Webradio findet sich direkt auf www.antenne-frankfurt.de/

Und der Livemitschnitt des Interviews steht uns ebenfalls zur Verfügung:

[Foto: ANTENNE Frankfurt Moderator Tim Lauth und Otmar Debald.]

 

 

NEU: Unsere Facebook Seite ist gestartet

Ganz neu und aktuell: Unsere Facebook-Seite ist gestartet!

Jetzt ist es für JEDEN ganz einfach möglich zu helfen und zu unterstützen. Eine Spende ist immer gut- ja klar. Und wenn das Budget gerade knapp ist, dann bitte auf der Facebook Seite „Gefällt mir“ klicken und mit den eigenen Freunden teilen.

Danke!

dpa Artikel im September zum Spendenlauf

Wir haben diese Woche tolle Presse Artikel, die auf ein Interview mit der dpa vor einigen Wochen zurück gehen. Die dpa hat diesen Artikel nun gestreut und die Aufnahme in den verschiedenen Medien ist beeindruckend.

1) Die Welt veröffentlicht diesen langen Artikel in ihrer heutigen Welt Kompakt Ausgabe:

Findet sich auch in der online Version der Welt:
http://www.welt.de/print/welt_kompakt/frankfurt/article132753652/Ich-mag-es-eiskalt-und-nicht-anders.html

2) Die Frankfurter Neue Presse hatte gestern einen sehr langen Bericht in der Print und der online Version.

http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Frankfurter-will-fuer-Krebskranke-durch-die-Eiswueste;art675,1055012

3) Die Webseite der Krankenkassen hat den Artikel ebenfalls aufgegriffen

http://www.krankenkassen.de/dpa/256103.html

4) Weitere Artikel entstanden aus dem dpa Material in

http://www.main-netz.de/nachrichten/region/frankenrhein-main/franken/art4005,3238533

Allgemeine Zeitung Ausgabe Wiesbaden (noch keine online Version verfügbar)

Auf mehreren Nachrichtenportalen finden sich Verlinkungen zu dem Artikel.

Es ist zu erwarten, dass der Artikel nun durch weiteres Teilen in den sozialen Medien durch das Netz läuft. Der FNP Artikel wurde z. B. schon 13 mal auf Facebook geteilt und drei mal getwittert…

Vielen Dank an Jörn für das tolle Interview.

Liebe Grüsse.
Otmar

———

Foto: © ronstik / Dollar Photo Club